10.12.2012

Pressemitteilung

UBV wird sich gegen Friedhofsschließung in Eppinghoven wehren

In ihrer Klausurtagung zu den Haushaltskonsolidierungsvorschlägen der Verwaltung konnte auch die UBV-Fraktion unter der lfd. Nr. 71 „Umverteilung Kosten Rahmenanlage“ zuerst nichts entdecken, was zu einer Schließung des Friedhofes Eppinghoven führen würde. Die nähere Beschreibung der Maßnahme sah jedoch vor, dass beabsichtigt sei, einen entspre-chenden Beschluss herbeizuführen.

Die Nachfrage eines Bürgers aus Eppinghoven nahm Fraktionsvorsitzender Heinz Brücker jedoch zum Anlass, in der Verwaltung nachzufragen, ob tatsächlich eine Schließung des Friedhofes „In der Nist“ beabsichtigt sei. Von dort wurde ihm durch den Fachdienstleiter versi-chert, dass man nicht an eine Schließung des Eppinghovener Friedhofs denke. Diese Aus-kunft wurde von Heinz Brücker auch an den Bürger weiter gegeben.

Auch wenn diese Aussage nicht zur Beschreibung im Haushaltskonsolidierungskonzept passt, müsste für eine Schießung dennoch die Politik hierzu einen eindeutigen Beschluss fassen. Diesen würde die UBV allerdings nicht mittragen.

„Notfalls werden wir alle Eppinghovener Bürger zum Protest auffordern“, so Heinz Brücker. „Auch wenn der Eppinhovener Friedhof der kleinste in Dinslaken ist, so besteht er seit 100 Jahren und gehört genauso zur Geschichte Eppinghovens wie jeder andere Friedhof in Dinslaken, der mit seinem Stadtteil verbunden ist. Diesen Ort den Bürgern zu nehmen gehört für die UBV-Fraktion nicht zu den Sparmaßnahmen, die man den Bürgern zumuten muss.“

 

- unabhängig - bürgernah - verantwortungsbewusst -