04. Mai 2014

Pressemitteilung

UBV -Fraktion sieht Klärungsbedarf bezüglich der Altstadtbebauung

„Die UBV hat bezüglich der Altstadtbebauung des Hackfort Geländes noch einigen Klärungsbedarf“, so Heinz Brücker, Fraktionsvorsitzender der UBV. Am vergangenen Dienstag wurden die Pläne erstmals im Planungsausschuss der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach genauerer Prüfung ergeben sich für die UBV noch folgende Fragen:

Weshalb entstehen dort in Konkurrenz zur Duisburger Straße zusätzliche Läden und Geschäfte? Warum ist keine Gastronomie im Erdgeschoss geplant? Warum ist bei über 1.000 qm Bruttogeschossfläche im Erdgeschoss kein kleiner Nahversorger wie der Naturhof möglich? Muss die Einfahrt in eine Tiefgarage in der Nähe eines Kindergartens liegen? Die Innenstadt ist sowieso schon stark versiegelt. Muss man noch mehr Flächen zubauen? Muss man so hoch hinaus, nur weil ein alter Bebauungsplan dies zulässt?

„All die vorgenannten Themen werden seit Jahren mit Gutachten begleitet und z. T. hoch aktuell diskutiert. Jetzt wäre die Gelegenheit, einige dieser Punkte zu lösen und das sollte man auch nutzen“, so Ulrich Kemmerling, baupolitischer Sprecher der UBV. Die UBV-Fraktion wird in der kommenden Woche mit den anderen Fraktionen über dieses Thema sprechen, um eine eventuell gemeinsame Vorgehensweise zu klären. „Wir von der UBV freuen uns natürlich, dass es einen Investor gibt, der in unserer Stadt mehrere Millionen Euro investieren will. Nun sollten sich alle zusammen an einen Tisch setzen, um eine für die Dinslakener Altstadt, beste Lösung zu finden“, so Heinz Brücker.

- unabhängig - bürgernah - verantwortungsbewusst -