• Eppinghovener Str. 1, 46535 Dinslaken
  • Di. 10 - 12 Uhr, Mi. 18 - 20 Uhr und Do. 16 - 18 Uhr
Kandidaten

Kandidaten (22)

Wahlbezirk          11 (Hiesfeld)

Name                    Jutta Frenk       

Alter                      62 Jahre

Familienstand    geschieden

 

Was ich an Dinslaken besonders mag

Dinslaken ist die Stadt, in der ich aufgewachsen bin. Sie ist Kindheit, Heimat und Erinnerungen. Eine Stadt mit vielen Facetten, ob ich in Eppinghoven am Rhein spaziere, mit dem Fahrrad an der Emscher entlang fahre oder in der Innenstadt ein Eis esse, Dinslaken kann sich sehen lassen. Überschaubar, aber nicht klein, mit Menschen, die Ideen haben, die Dinslaken einmalig machen, sei es das Fantastival, oder auch die Burghofbühne, die es ohne innovative Ideen nicht geben würde.

 

Was ich in Dinslaken gerne verändern möchte

Die Wunschliste, Dinge zu ändern, ist lang. Es gibt so viel, was angepackt werden muss, aber es gibt auch eine Verantwortung. Nämlich die, unseren Kindern nicht nur einen Schuldenberg zu hinterlassen, sondern die Möglichkeit, eigene Ideen umzusetzen. Deshalb ist für mich nicht jede Investition notwendig. Ein neues Bahnhofsgebäude, welches vielleicht nach langen Verhandlungen durch die Bahn gebaut werden kann, steigert mehr die Attraktivität des Bahnhofsgeländes als ein neuer Vorplatz mit seinen verkehrstechnischen Unwägbarkeiten. Auch muss man abwägen, ob der teure Abbau eines 50 Jahre alten, festverbauten Kunstwerkes unbedingt sein muss oder ob das Geld nicht besser in unsere Schulen investiert wird.

Vieles kann auch mit innovativen Ideen erreicht werden, z. B. eine gute Mischung aus Einkaufen, Gastronomieangeboten und Verweilen in der Innenstadt. Wenn dazu noch die Parkgebühren gesenkt oder sogar abgeschafft würden, wäre unsere Stadt auch für Menschen aus den Nachbarkommunen attraktiv. Der lokale Handel muss gestärkt werden, wir müssen die Kaufkraft in unserer Stadt halten. Dazu gilt es auch verstärkt in den digitalen Bereich zu investieren, schnelles Internet bis an die Rheinaue. Leider gibt es immer noch zu viele Leerstände in unserer Stadt. Hier gilt es, die mangelnde Attraktivität der Standorte besonders für junge Zielgruppen wieder interessant zu machen.

Mein Ziel ist eine familienfreundliche Stadt, mit bezahlbaren Mieten, einem flächendeckenden Angebot an KiTa-Plätzen und Schulen, die die beste Ausstattung haben. Ein gut funktionierender ÖPNV, gut ausgebaute Radwege. Hier sind die Investitionen an der richtigen Stelle.

 

Welche Themen sind meine besonderen Schwerpunkte?

Seit 2004 engagiere ich mich als Stadtverordnete vor allem in den Bereichen Kinder, Jugend und Soziales. Der Ausbau der KiTa-Plätze, damit jede Familie einen Platz in der Nähe des Wohnortes bekommt, sowie gut ausgebaute Schulen sind eine wichtige Voraussetzung für Familien, sich hier niederzulassen. Aber auch unsere ältere Bevölkerung darf man nicht aus den Augen verlieren. Wir brauchen Möglichkeiten, damit die ältere Generation sich gut versorgt fühlt, sei es mit Angeboten an Heimplätzen, betreutem Wohnen und vor allem bezahlbarem, barrierefreiem Wohnraum im Alter.

 

Warum man die UBV wählen sollte

Alle Bürgerinnen und Bürger sind von kommunal getroffenen Entscheidungen betroffen. Als Wählergemeinschaft nur für Dinslaken lebt die UBV von Menschen, die durch eigenes Handeln die Politik vor Ort mitgestalten. Es gibt keinen sog. Fraktionszwang, der nur eine Meinung darstellt. Hier spiegeln sich immer alle Meinungen wider. Auch muss die UBV ihre politischen Ideen nicht mit übergeordneten Parteiinstanzen (Land oder Bund) in Einklang bringen.

Die Menschen, die hinter der UBV stehen, haben gezeigt, vor allem in Zeiten wie Corona, dass man schnell und flexibel auf örtliche Problemlagen reagieren kann. Auch die Bürgerbegehren, die auf Initiative der UBV zustande kamen, zeugen davon, dass die Dinslakener Bevölkerung hier ernst genommen wird. Mitgestalten, mitbestimmen, mitreden, dass ist gelebte Demokratie.

 

Über mich

Ich bin in Dinslaken geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur 1977 habe ich meine berufliche Laufbahn bei der Stadt Oberhausen begonnen, wo ich heute noch tätig bin, zurzeit im Bereich der Abfallwirtschaft/Umweltschutz. Ich habe 2 erwachsene Kinder und 2 Enkelkinder. Soziales und kulturelles Engagement war und ist für mich immer selbstverständlich. Ob als Mutter in der KiTa oder in der Schule, wo ich 1994 einen Förderverein gegründet habe, ist es mir weiter eine Herzensangelegenheit, mich für Kinder und Jugendliche in Dinslaken zu engagieren. Als stellv. Vorsitzende gehöre ich seit 15 Jahren zu den Freunden und Förderern der Burghofbühne.

 

Wahlbezirk          20 (Stadtmitte)

Name                    Jörg Springer

Alter                      66 Jahre

Familienstand    geschieden

 

Was ich an Dinslaken besonders mag

Ein Shopping-Bummel durch die Innenstadt mit vielen netten Begegnungen, eine Fahrradtour am Rhein entlang, oder ein Besuch eines außergewöhnlichen Konzertes im „Juwel Burgtheater“ - Dinslaken hat viel zu bieten. Meine Heimatstadt ist gewissermaßen die Stadt der Möglichkeiten. Auch die Basis der Infrastruktur mit unseren Schulen, Krankenhäusern, Sport- und Kultureinrichtungen ist ausgezeichnet. Ferner unterstreicht die Lage an der Peripherie des Ruhrgebiets mit Übergang zum Niederrhein, dass Dinslaken eine tolle Wohn- und Lebensqualität hat.

 

Welche Themen sind meine Schwerpunkte?

Kultur, Finanzen, Stadtentwicklung

 

Warum man die UBV wählen sollte

Die UBV ist die Wählergemeinschaft, die nachhaltige Politik für die Stadt macht. Da die UBV nur kommunal agiert, gibt es viele engagierte Mitglieder, die ein ehrliches Interesse am Allgemeinwohl haben. Karrieristen, die nur auf ihren Vorteil bedacht sind und ihre Entscheidungen nicht sachorientiert treffen, sind hier schlecht aufgehoben.

 

Über mich

Geboren wurde ich in Hennen in einem kleinen Dorf in der Nähe von Iserlohn. Im Alter von 10 Jahren kam ich nach Dinslaken und Dinslaken wurde zu meiner Heimatstadt. Ich bin ein stolzer Vater meiner Kinder Rick, Nina und Tim.
Nach meinem Abi habe ich meinen Wehrdienst in Zweibrücken und Emmerich geleistet. Das anschließende Studium für das Lehramt (Fächer: Sport und Geschichte) habe ich abgebrochen. Neben dem Studium kellnerte ich in Studentenkneipen, um ein bisschen mehr Geld zur Verfügung zu haben. Irgendwann hatte ich etwas Geld gespart und konnte dann eine Kneipe selbst übernehmen. In Dinslaken landete ich dann über den „Ulcus“ (1975), „Rick‘s Café“ (1989), „Route 66“ (1991) dann bei der Stadthalle und dem Burgtheater (1994). Dies machte ich 20 Jahre als Pächter und im Anschluss als Geschäftsführer der „DINEVENT GmbH“, mit erweiterten Aufgaben, für mehr als 5 Jahre. Im Oktober 2019 habe ich die Gaststätte „SchnierStrax“ übernommen. Neben der Gastronomie habe ich viele Konzerte und Events veranstaltet. Helge Schneider, Jürgen von der Lippe, Manfred Mann’s Earth Band, Leningrad Cowboys, Justus Franz oder auch die „PDC European Darts Championships“ waren Highlights. Außerdem bin ich sehr sportbegeistert, vor allen Dingen hat es mir der Fußball angetan.
Ich genieße besonders das Leben und Treiben in Dinslakens Altstadt und fühle mich den Menschen dort sehr verbunden.

 

Wahlbezirk          13 (Hiesfeld)

Name                    Leonhard Trenz

Alter                      58

Familienstand    ledig

 

Was ich an Dinslaken besonders mag

Freundliche Menschen, idyllische Kleinstadt, die Nähe zum Wald, gute Erholungsmöglichkeiten

 

Was ich in Dinslaken gerne verändern möchte

Ausbau der Fahrradwege, den Innenstadtbereich zu verkehrsberuhigten Zonen
mit Schrittgeschwindigkeit von10 km/h, wie in Hiesfeld, ausbauen. Ein Konzept für die Neustraße entwickeln, um neue Geschäfte zu integrieren.

 

Welche Themen sind meine besonderen Schwerpunkte?

Mehrgenerationenwohnen, fahrradfreundliche Stadt, Bürgerbus

 

Warum man die UBV wählen sollte

Die UBV ist bürgernah, setzt sich für die Belange der einzelnen Bürger ein, die UBV steht für Nachhaltigkeit.

 

Über mich

Ich bin 1962 geboren, habe 2 erwachsene Söhne, bin seit 10 Jahren geschieden und lebe mit meiner Lebensgefährtin Ricarda im Herzen von Dinslaken.

Ich fahre gern Fahrrad (aber nur mit Rückenwind), Ski (nur mit Sonnenschein) und wandere gerne.

 

Wahlkreis            10 (Hiesfeld / Pestalozzidorf)

Name                    Marion Rütter   

Alter                      56 Jahre

Familienstand    verheiratet

 

Was ich an Dinslaken besonders mag

Für mich ist Dinslaken eine Stadt, die sich ihren persönlichen Charakter bewahrt hat. Hier kennt man seine Nachbarn. Die vielen Grünflächen, der Emscher Radweg, die Rheinauen bieten ausgezeichnete Bedingungen für Freizeitaktivitäten aller Art. Ein breites Spektrum an kulturellen Angeboten wie im Dachstudio der VHS, dem Fantastival und der Burghofbühne, um nur einige zu nennen, machen die Stadt attraktiv.

 

Was ich in Dinslaken gerne verändern möchte

Aufgrund der Finanzsituation der Kommunen gilt es Prioritäten zu setzen und unnötige Ausgaben zu vermeiden. Aus meiner Sicht ist die Instandsetzung maroder Straßen wichtiger als der Ausbau des Bahnhofsvorplatzes, um nur einen Punkt zu nennen.

 

Welche Themen sind meine besonderen Schwerpunkte?

Mein besonderes Interesse gilt

der Entwicklung und Ausstattung der Schulstandorte, vor allem dem Ausbau der Digitalisierung,
der städtebaulichen Entwicklung und Gestaltung der Innenstadtbereiche,
der Erhaltung der vorhandenen Grünflächen für die Lebensqualität der Bürger und zum Schutz der Tiere

 

Warum man die UBV wählen sollte

Die UBV unterliegt keinem Fraktionszwang, lebt Demokratie und Meinungsfreiheit. Wir engagieren uns in der Kommunalpolitik, um die Sorgen und Probleme der Bürger ernst zu nehmen und verantwortungsbewusst und lösungsorientiert aufzugreifen - nach unserer Zielsetzung

UBV Bürgernah – für Sie da

 

Über mich

2002 bin ich mit meinem Mann und meinen zwei Kindern aus Duisburg in den Averbruch gezogen und habe als Assistentin und Sachbearbeiterin in Düsseldorf gearbeitet. Während der Schulzeit meiner Kinder habe ich mich ehrenamtlich an der Schule engagiert und dadurch einige Problematiken der Schulstandorte erfahren. Privat gehe ich gerne wandern und unternehme Fahrradtouren.

Wahlbezirk            21 (Eppinghoven)

Name                    Johannes Warot

Alter                      70 Jahre

Familienstand    verheiratet, 2Kinder

 

Was ich an Dinslaken besonders mag

Dinslaken eine Stadt im Grünen mit guten Verkehrsanbindungen in alle Richtungen. Hier gibt es gute Möglichkeiten, Freizeitsport in der Natur auszuüben.

 

Was ich in Dinslaken gerne verändern möchte

In Dinslaken fehlt bezahlbarer Wohnraum. Dafür möchte ich mich einsetzen. Allerdings möchte ich auch nicht jede kleine grüne Oase zugebaut haben.

 

Welche Themen sind meine besonderen Schwerpunkte?

Seit Jahren bewegt sich die Verschuldung der Stadt Dinslaken an der Grenze zur HSK. Ein Abrutschen in die Haushaltssicherung gilt es zu verhindern. Nicht durch Erhöhung der Grundsteuer wie im Anschreiben des Haushaltsplans 2020/2021 für die Jahre 2022-2026 unter anderem angedacht wird (schon vor Corona). Es fehlen 2,5 Mill. Euro.

 

Warum man die UBV wählen sollte

Die UBV macht Politik für die Stadt und die Menschen in Dinslaken. Es gibt keinen Fraktionszwang. Entscheidungen werden im Dialog mit den Betroffenen besprochen und entschieden. Getreu unserem Motto „Bürgernah, für Sie da“.

 

Über mich

Ich bin Rentner. Seit 1974 wohne ich in Eppinghoven, bin verheiratet, habe 2 Kinder und 3 Enkelkinder. Beruflich war ich als Abteilungsleiter (Fahrsteiger) im Elektro-betrieb unter Tage auf der Schachtanlage Walsum tätig. Seit 1974 bin ich Mitglied im Kirchenchor St. Johannes Eppinghoven und seit 2003 Mitglied in der UBV Dinslaken.

 

Wahlbezirk          18 (Stadtmitte)

Name                    Rainer Theine  

Alter                      79 Jahre

Familienstand    verwitwet

 

Was ich an Dinslaken besonders mag

Klein, gemütlich, überschaubar     

 

Was ich in Dinslaken gerne verändern möchte

Das Gelände der Trabrennbahn nicht bebauen.

Dafür die Ruine an der Karlstraße abtragen und bebauen.

 

Welche Themen sind meine besonderen Schwerpunkte?

SOS: Sicherheit – Ordnung - Sauberkeit

 

Warum man die UBV wählen sollte

Die UBV ist nur lokal tätig, sie ist nicht extern gesteuert

 

Über mich

Politisch engagiert als Sachkundiger Bürger im Rat der Stadt Dinslaken: 1999 in der BBD–Dinslaken und ab 2003 in der UBV-Dinslaken mit dem Vorsatz anstehende Sachfragen ohne parteipolitische Querelen zu klären und Entscheidungen zum Wohle der Dinslakener Bürgerschaft zu treffen, habe ich mich vor allem als Mitglied im Betriebsausschuss der Stadt Dinslaken engagiert.

 

Wahlbezirk          2 (Bruch / Feldmark)

Name                    Dirk Paust

Alter                      79

Familienstand    verheiratet

 

Was ich an Dinslaken besonders mag

Das kulturelle Leben in der Altstadt

Die Freizeitmöglichkeiten in der Rheinaue

Die Wanderungen ins Rotbachtal und die angrenzenden Wälder

Das sportliche Geschehen

 

Was ich in Dinslaken gerne verändern möchte

Das Umfeld der Stadthalle

Den Rotbach-Wanderweg und das Rotbachbett

Den Neu- oder Ausbau einer Sporthalle

Das kulturelle Geschehen im Burgtheater

 

Welche Themen sind meine besonderen Schwerpunkte?

Ausbau von Kitas und Schulen

Sozialer Wohnungsbau

Rückführung der Schulden durch überlegte Investitionspolitik

Übersichtliche Personalpolitik

 

Warum man die UBV wählen sollte

Sie ist bürgernah

Sie denkt wirtschaftlich

Sie ist ausschließlich für die Dinslakener Bürgerschaft tätig

Sie hält die gegebenen Versprechen.

 

Über mich

Sohn einer Dinslakener Familie. Mit Ausnahme der Studienzeit in Dinslaken wohnhaft und beruflich tätig gewesen. Seit 55 Jahren mit der Tochter einer alten Dinslakener Familie verheiratet. Zwei Söhne, ebenfalls in Dinslaken wohnhaft. Der älteste Sohn hat die Kanzlei übernommen, der zweite Sohn ist Berufssoldat bei der Luftwaffe und z. Zt. in den USA. Beide haben einen Sohn, ebenfalls in Dinslaken wohnhaft. In den 60iger und 70iger Jahren im Rat der Stadt Dinslaken. Seit 6 Jahren sachkundiger Bürger.

 

Wahlbezirk          4 (Bruch / Feldmark)

Name                    Michael Köppe

Alter                      47

Familienstand    verheiratet

 

Was ich an Dinslaken besonders mag

Die Lage an der Grenze zu Hünxe, Oberhausen und Duisburg
Die qualitativ und quantitativ gute vorhandene medizinische Versorgung

 

Was ich in Dinslaken gerne verändern möchte

Verschwendung öffentlicher Gelder stoppen
Nachhaltigkeit und Umweltschonung
Bessere Infrastruktur für junge, alte und gehandicapte Bürger

 

Welche Themen sind meine besonderen Schwerpunkte?

Eine lebenswerte Umgebung für alle Generationen schaffen - auch der zukünftigen -unabhängig vom Portemonnaie

 

Warum man die UBV wählen sollte

Wer vernünftige, durchdachte und unabhängige Entscheidungen der Politik für Dinslakener Bürger*innen will, sollte UBV wählen.

 

Über mich

Ich bin zugezogener Dinslakener und lebe hier glücklich seit 28 Jahren mit meiner Frau.

Wahlbezirk          19 (Stadtmitte)

Name                    Hermann Kuiper

Alter                      68 Jahre

Familienstand    verheiratet, 1 Sohn, 2 Enkelkinder

 

Was ich an Dinslaken besonders mag

Dinslaken ist für mich das Tor zum Niederrhein und Ruhrgebiet. Die zahlreichen Naherholungsgebiete sind leicht erreichbar.

Es gibt Einkaufsmöglichkeiten die gut und meist fußläufig erreichbar sind. Das Stadtbild vereint Vergangenheit und die Gegenwart oft harmonisch. Die Bürger geben sich offen und aufgeschlossen.

 

Was ich an Dinslaken gerne verändern möchte

Die Infrastruktur verbessern, Arbeitsplätze sichern und durch Ansiedlung neuer Betriebe ausbauen. Politik muss für den Bürger transparent sein. Den Bürger/innen müssen Mitwirkungsmöglichkeiten gegeben werden. Einen besseren Dialog zwischen den Generationen schaffen. Miteinander und füreinander.

 

Welche Themen sind meine Schwerpunkte

Eine transparente und bürgernahe Politik, die den Bürger bei der Entscheidungsfindung mitnimmt. Dinslaken als Standort für Handel, Industrie und Dienstleistungsbetriebe ausbauen. Eine sozial ausgewogene Politik, die auch an nachfolgende Generationen denkt. Auch diese sollen Dinslaken als lebenswerte Stadt und Heimat erleben.

 

Warum man die UBV wählen sollte

Die UBV ist parteiunabhängig und möchte, dass unsere Bürger/innen die Möglichkeit der Mitwirkung haben bei der Gestaltung unserer Stadt. Jetzt und in Zukunft. Getreu dem Motto unseres Bürgermeisterkandidaten Thomas Giezek:

Mitdenken-Mitreden-Mitmachen. 

 

Über mich

Seit 1977 bin ich Bürger Dinslakens. Eine Ausbildung zum Großhandelskaufmann habe ich erfolgreich abgeschlossen und war bis zu meinem Ruhestand als Angestellter im Bereich Unterhaltungselektronik mehr als 40 Jahre lang in einem Dinslakener Elektrohandel tätig. Meine Hobbys: Gartenarbeit, Aquaristik, Radfahren und interessierter Zuschauer beim Sport in all seinen Facetten.

 

Wahlbezirk          7 (Lohberg)

Name                    Karl-Heinz Kühler       

Alter                      65 Jahre

Familienstand    verheiratet        

 

Was ich an Dinslaken besonders mag:

Die Lage mit viel Grün zwischen Großstädten und Land.

 

Was ich in Dinslaken gerne verändern möchte

Verbesserung der Lebensqualität für alle Bürger

 

Welche Themen sind meine besonderen Schwerpunkte?

Bezahlbaren Wohnraum für Jung und Alt halten und entwickeln.

Umweltschonende, bezahlbare Energieversorgung.

Landschaftsgestaltung mit Erholungswert.

Hochwertige Bildungseinrichtungen für Jung und Alt.

Umfangreiches Kulturangebot für Jung und Alt.

Angepasster Denkmalschutz mit integriertem modernem Wohnen.
Beispiel: Gartenstadt Lohberg.

 

Warum man die UBV wählen sollte

Die UBV vertritt alle Bürger unabhängig und bürgernah.

 

Über mich

Da ich 30 Jahre als Bauleiter und Projektleiter für Energieversorgung bei den Stadtwerken Dinslaken beschäftigt bin, jetzt in Altersteilzeit bis zum 31.12.2020, kann ich in vielen Bereichen, was Bauen, Energieversorgung und Umwelttechnik betrifft, ein Ansprechpartner für unsere Bürger sein. Als „Lohberger“ setze ich mich besonders in meinem Wahlbezirk für die Belange der Lohberger Bürger ein.

Seite 1 von 2

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zur Arbeit der UBV haben, können Sie sich mit der UBV -Geschäftsstelle am Bahnhofsplatz 2 in Verbindung setzen. Die Geschäftsstelle ist dienstags von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr, mittwochs von 18:00 - 20:00 Uhr und donnerstags von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.


  •  
    Eppinghovener Str. 1, 46535 Dinslaken
  •  
    Telefon

    +49 2064 8282998

  •  
    eMail

    info@ubv-dinslaken.de

NEWS

  • 1